Publikationen


OPTIMIERUNG DER UNTERNEHMENSORGANISATION IST EIN PERMANENTER PROZESS.

Technisches Sicherheitsmanagement für Erdgasanlagen auf dem Werkgelände Grundlagen und Erfahrungen sind auf andere Medienleitungen übertragbar in: DVGW Energie / Wasser-Praxis (9/2012) I Dr. -Ing. Klaus Büdicker/Dr. Adnan Elci

Schaeffler Technologies AG & Co. KG hat für die Erdgasanlagen auf dem Werkgelände des Standorts Schweinfurt ein Technisches Sicherheitsmanagement (TSM) nach dem Regelwerk DVGW G 1010 erfolgreich aufgebaut und die Bestätigungsurkunde vom Fachverband DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches erhalten.

Prinzipien und praktische Einführung des TSM

Das TSM nach DVGW G 1010 legt anhand von rund 300 Fragen die Anforderungen an Organisation, Geschäftsprozesse, Personal und technische Ausstattung fest, um die Ordnungsmäßigkeit von Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung von Erdgasanlagen und -netzen auf Industriegelände sicherzustellen, Störungen, Schäden zu vermeiden und die unterbrechungsfreie Versorgung zu sichern. Hinzu kommen die Anforderungen der (internen und externen) Kunden, z. B. an Versorgungssicherheit, Qualität des Mediums, Service, Kosten.

Alle erdgasspezifischen Regelungen, Informationen und Formulare wurden im Betriebshandbuch Erdgasanlagen systematisch dargestellt, das als Datei im Intranet jedem Mitarbeiter zugänglich ist. Eine Einweisung erleichterte den Einstieg und schaffte den formellen Rahmen.

TSM gilt im Prinzip für alle Medienleitungen

Eine Auswertung der formalen Vorgaben für die Medienleitungen auf dem Werkgelände (wie Verordnungen, Normen, technische Regelwerke) zeigte in Bezug auf die einzuhaltenden Regelungen für die Überwachung und Instandhaltung kein klares Bild. Die spezifischen Regelwerke verweisen im Allgemeinen auf die Gefährdungsbeurteilungen gemäß Betriebssicherheitsverordnung, auf die „Erfordernisse des Einzelfalls“ oder auf die Herstellervorgaben hin. Konkrete Vorgaben oder Empfehlungen für die betriebliche Praxis lassen sich nur in wenigen Fällen ableiten. Letztendlich liegt die Verantwortung für die Entscheidung darüber und für die Sicherstellung einer ordnungsgemäßen Organisation bei den Führungskräften vor Ort.

Vor diesem Hintergrund zeigen sich die Grundlagen und die Systematik des TSM Erdgasanlagen auch für die Organisationssicherheit aller übrigen Medienleitungen als zielführend und rationell. Schließlich müssen nahezu die gleichen Fragen auch in Bezug auf die Organisation der Medienleitungen auf einem Werkgelände gestellt und beantwortet werden.

Für die Praxis bedeuten diese Fragen, dass ausgehend von den Gefährdungsbeurteilungen ein Mindestmaß an Regelungen analog des TSM Erdgasanlagen durchaus praktikabel und hilfreich ist. Unbedingt müssen die medienspezifischen Gefahrenpotenziale und mögliche Auswirkungen von Ausfällen, Schäden/Störungen, ihre Wichtigkeit und Bedeutung sowie kritische Wechselwirkungen zwischen den Medien/Medienleitungen beachtet werden.

All diese Aspekte und die betreffenden Regelungen ließen sich zusammen mit einer geeigneten Anlagendokumentation sinnvollerweise in einem Betriebshandbuch für Medienleitungen strukturiert darstellen, wie dies für die Erdgasanlagen erfolgt ist.


X Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.